Главное меню

Amazon Соединённые Штаты Америки

Уточните Ваш запрос
Image of Biscriptality: A sociolinguistic typology (Akademiekonferenzen)

Biscriptality: A sociolinguistic typology (Akademiekonferenzen)

Производитель: Universitätsverlag Winter

Показать/спрятать полное описание или Открыть полное описание
Serbs write their language in Cyrillic or Latin letters in seemingly random distribution. Hindi-Urdu is written in Nagari by Hindus and in the Arabic script by Muslims. In medieval Scandinavia the Latin alphabet, ink and parchment were used for texts 'for eternity', whereas ephemeral messages were carved into wood in runes. The Occitan language has two competing orthographies. German texts were set either in blackletter or in roman type between 1749 and 1941. In Ancient Egypt the distribution of hieroglyphs, hieratic and demotic was much more complex than commonly assumed. Chinese is written with traditional and simplified characters in different countries.



This collective monograph, which includes contributions from eleven specialists in different philological areas, for the first time develops a coherent typological model on the basis of sociolinguistic and graphematic criteria to describe and classify these and many other linguistic situations in which two or more writing systems are used simultaneously for one and the same language.
Условия поставки продавцом Amazon.com: Usually ships in 24 hours

Купить через посредника или

Image of Mehrsprachige Schriftpraktiken in Frankreich: Eine ethnographische und linguistische Untersuchung zum Umgang mehrsprachiger Grundschüler mit Schrift ... ihre Didaktik) (Volume 23) (German Edition)

Mehrsprachige Schriftpraktiken in Frankreich: Eine ethnographische und linguistische Untersuchung zum Umgang mehrsprachiger Grundschüler mit Schrift ... ihre Didaktik) (Volume 23) (German Edition)

Производитель: ibidem-Verlag

Показать/спрятать полное описание или Открыть полное описание
Mit der Durchsetzung der Schulpflicht seit Ende des 19. Jahrhunderts entwickelten sich europäische Staaten zu literaten Gesellschaften. Die Möglichkeit der sozialen Partizipation wird seither in zunehmendem Maße durch schriftsprachige Praktiken bestimmt. Constanze Weth analysiert in ihrer Studie schulische und familiäre Strukturen, in deren Kontext der Schriftspracherwerb von sprachlichen Minderheiten eines Landes erfolgt. Am Beispiel Frankreichs untersucht sie parallel zu der 'neuen' marokkanischen Minderheit die Strukturbedingungen der 'alten' okzitanischen Minderheit für den Schriftspracherwerb. Der Bezug der beiden Sprechergruppen zu den jeweils ausgeübten Sprachen (Französisch und Arabisch bzw. Okzitanisch) ist grundverschieden. Beide Gruppen unterscheiden sich zudem darin, wie sie sprachlich integriert sind: Die Sprecher des Okzitanischen sind am nationalen Herstellungsprozess Frankreichs beteiligt gewesen. Damit einher ging die territoriale Begrenztheit der regionalen Minderheitensprache und deren zunehmende kommunikative Beschränkung auf das familiäre Register. Sie prägten den Topos der Bewahrung einer Minderheitensprache gegenüber der 'dominanten' Sprache. Migration hingegen ist ohne Veränderung nicht denkbar. Die Sprecher des Marokkanischen sind nach Frankreich zugewandert. Ihre Niederlassung ist verbunden mit Erfahrungen einer anders organisierten Kommunikation und einer unbekannten, strukturell verschiedenen Sprache. Weth zeigt die sozialen Rahmenbedingungen auf, unter denen die Sprachen gesprochen und geschrieben werden. Sie nähert sich dem Begriff der sprachlichen Minderheit und der allgemeinen Situation von Okzitanen und Marokkanern in der südfranzösischen Stadt Nîmes zunächst in sozialhistorischer Perspektive an. Anschließend beleuchtet sie in einer ethnographischen Untersuchung die familiären und schulischen Schriftpraktiken beider Gruppen, insbesondere deren Umgang mit Mehrsprachigkeit und Schriftsprache. Schließlich nimmt sie die sprachlichen Ressourcen selbst in den Blick: Eine Orthographieanalyse von Kinderschreibungen zeigt, wie mehrsprachig okzitanisch-französisch und marokkanisch-französisch aufwachsende Schulkinder ihre sprachlichen Mittel nutzen, um zu schreiben. Diese Schreibungen spiegeln wider, wie sich die Kinder ihrer sprachlichen Ressourcen bedienen, um die familiären und schulischen Anforderungen an Schriftsprache zu erfüllen.
Условия поставки продавцом Book Depository US: Usually ships in 1-2 business days

Купить через посредника или

Image of Tyranny of Writing: Ideologies of the Written Word (Advances in Sociolinguistics)

Tyranny of Writing: Ideologies of the Written Word (Advances in Sociolinguistics)

Производитель: Bloomsbury Academic

Показать/спрятать полное описание или Открыть полное описание

This book examines the powerful role of writing in society. The invention of writing, independently at various places and times in history, always stood at the cradle of powerful civilizations. It is impossible to imagine modern life without writing. As individuals and social groups we hold high expectations of its potential for societal and personal development. Globally, huge resources have been and are being invested in promoting literacy worldwide. So what could possibly be tyrannical about writing?

The title is inspired by Ferdinand de Saussure's argument against writing as an object of linguistic research and what he called la tyrannie de la lettre. His critique denounced writing as an imperfect, distorted image of speech that obscures our view of language and its structure. The chapters of the book, written by experts in language and literacy studies, go beyond this and explore tyrannical aspects of writing in society through history and around the world: from Medieval Novgorod, the European Renaissance and 19th-century France and Germany over colonial Sudan to postcolonial Sri Lanka and Senegal and present-day Hong Kong and Central China to the Netherlands and Spain. The metaphor of 'tyranny of writing' serves as a heuristic for exploring ideologies of language and literacy in culture and society and tensions and contradictions between the written and the spoken word.

Условия поставки продавцом Amazon.com: Not yet published

Купить через посредника или